HD Beamer – Test, Vergleich, Kaufberatung & Ratgeber

HD BeamerIst der Fernseher zu klein und macht größere Abstände zwischen Wohnzimmerschrank und Sofa schwer, wird über den Kauf eines HD Beamers nachgedacht. Eine Hilfe dürften dafür die Kaufberatungen und Preisvergleiche sein, die hier vorgestellt werden. Fehlt dann aber die Zeit für eine intensive Recherche, werden schnelle Entscheidungen anhand der Testsieger möglich. Mit einem letzten Blick auf die technischen Details dürfte der Kaufentscheidung für einen HD Beamer dann nichts mehr im Wege stehen.

Artikelinhalt

Die besten HD Beamer 2013 – Alle Testsieger im Überblick

1. Platz – Epson EH-TW3200

Epson EH-TW3200Angeführt wird unsere Top 10 mit dem geschätzten Epson EH-TW3200, der nicht nur ein sehr gutes Kontrastverhältnis von 25000:1 gibt, sondern zudem einen sehr angenehm leisen Lüfter mit sich führt – trotz der hohen Leistung. Bei vielen Modellen Standard, jedoch trotzdem erwähnenswert, ist Full-HD, wodurch sich auch bei nicht so weiten Abständen zwischen Sofa und der Leinwand Bilder in einer hohen Qualität genießen lassen. Mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis kommt dieser Beamer klar auf Platz 1. Zum Epson EH-TW3200 Test

2. Platz – Optoma HD83

Optoma HD83Dicht gefolgt auf dem zweiten Platz zu finden, ist der HD83 von Optoma. Bereit für die Wiedergabe von 3D-Spielen und Filmen, haben die Entwickler hier an Brillen mit WLAN-Empfängern gedacht, wodurch eine wesentlich stabilere Übertragung entsteht. Auch wenn vom Preis her recht weit über der Konkurrenz, so dürfte das Gerät bei der guten Bildübertragung mit firmeneigenen Technologien wenige Käufer enttäuscht haben. Zum Optoma HD83 Test

3. Platz – BenQ W710ST

BenQ W710STMit dem BenQ W710ST kommt ein praktischer Beamer auf den Markt, der gerade für häufige Nutzer eine gute Wahl sein dürfte. Denn bei dem Produkt haben die Hersteller bewusst auf seine sehr starke Helligkeit geachtet, wodurch das tägliche Zuschieben der Gardinen in vielen Fällen nicht länger notwendig ist. Besonders gelobt wird bei dem Produkt die Arbeit über relativ kurze Entfernungen, wodurch auch kleinere Wohnzimmer echte Unterhaltung auf der Leinwand genießen können.

4. Platz – Epson EH-TW6000W

Epson EH-TW6000WDer Epson EH-TW6000W ist aufgrund seines hohen Kontrastverhältnisses und der automatischen Sensoren geschätzt. Das Gerät erkennt selbstständig die aktuelle Helligkeit im Raum und passt dementsprechend die Leistung des Beamers an. Erreicht werden können dabei Werte von bis zu 2200 Lumen. Unterstützungen für die 3D-Technologie und eine kabellose Bildwiedergabe machen das Gerät zu einem guten neuen Bewohner im heimischen Wohnzimmer.

5. Platz – Sony VPL-HW15

Sony VPL-HW15Viel Freiraum bei der Positionierung dank Lens Shift, Unterstützung verschiedener Formate und eine große Auswahl an Anschlüssen bringt der Sony VPL-HW15 mit sich. Mit Full HD kann man hier einen idealen Beamer für das Wohnzimmer erhalten, der ein hohes Kontrastverhältnis von 60.000:1 mit sich bringt. Auch eine lange Betriebsdauer macht dem ausdauernden Gerät keine Probleme.

6. Platz – LG PA70G

LG PA70GWer günstig in die Heimkino-Welt einsteigen will, wird einen Blick auf den LG PA70G werfen, der HD-Ready ist und zudem einen USB-Slot beinhaltet. Im Büro lassen sich über diesen mehrere Dokumentformate einfach an die Wand werfen. Bei der versprochenen Lebensdauer von 30.000 Stunden und dem reddot design award 2012 dürfte man hier ein Produkt erwerben, das sich iim Wohnzimmer auch nach einigen Jahren gut macht.

7. Platz – Sony VPL-VW1000ES

VPL-VW1000ESWas kann man von einem Beamer für über 15.000 Euro erwarten? Der Sony VPL-VW1000ES hat eine Auflösung, die viermal so hoch ist, wie bei Full HD (Die sogenannte 4K Auflösung), ein Kontrastverhältnis bei 1.000.000:1 und dabei immer noch eine Helligkeit von 2.000 Lumen. Auch wenn sich das Produkt mit diesen Leistungen eher an den professionellen Markt richtet, dürfte es bei der Wiedergabe von Filmen in 2 und 3D hervorragende Leistungen liefern.

8. Platz – Panasonic PT-AH1000E

Panasonic PT-AH1000EMit dem PT-AH1000E liefert Panasonic einen leistungsstarken Beamer für den Heimgebrauch, der mit 2.800 Lumen ideal für das Ansehen von Bildern bei Sonnenschein sein dürfte. Welche Leistung derzeit von der Lampe erforderlich ist, wird automatisch gemessen, wodurch sich Nutzer nur auf den Film konzentrieren müssen. Passt dann mal doch etwas nicht, stehen im Menü zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten bereit. Mit 200 Hz und einer herstellereigenen Technologie lassen sich dann auch sehr schnelle und detailgenaue Anzeigen weiterhin gut genießen.

9. Platz – Mitsubishi HC7800D

Mitsubishi HC7800DDer Mitsubishi HC7800D bietet gute Farben bei 1.500 Lumen und bringt einen Kontrast von 30.000:1 mit sich. Erreicht werden hier Full-HD-Leistungen, die auch das angenehme Ansehen von Blue-ray möglich machen. Vom Design her dürfte sich der Beamer von Mitsubishi ideal für den Videoalltag eignen. Mit nur 5,5 Kilogramm kann man hierbei auch von 3D-Bildern profitieren und ist somit gut für die kommenden Entwicklungen in der Filmindustrie gewappnet.

10. Platz – Philips PPX 2480

Philips PPX 2480Beamer im Taschenformat? Diese Idee verfolgt man bei Philips mit dem PPX 2480. Dieser ist in der Kategorie Taschenprojektor zu finden und ermöglicht einen leichten Transport. Unkompliziert können hier Daten per USB-Stick oder SD-Karte verbunden werden, wodurch ein DVD-Player oder aber auch ein Computer überflüssig wird. Bis zu 80 Lumen mit nur minimaler Technologie zu erreichen, ist sehenswert. Ebenso die Auflösung von 854 x 480 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Fehlt dann mal der Strom, ist auch eine Nutzung per Batterie möglich.

Kaufberatung und Wissenwertes über HD Beamer

Die Hersteller hinter den HD Beamern

HD Beamer finden ihre ersten Schritte bereits in den 40ern, haben jedoch über die Jahrzehnte hinweg große Entwicklungen durchgemacht. Diese machen es möglich, dass die Produkte heutzutage auch im Wohnzimmer eines privaten Haushaltes gefunden werden können – und das für eine gut bezahlbare Summe. Bequem kann man so eine große Anzeige auf Leinwänden genießen, statt die recht beschränkte Diagonale des Fernsehers betrachten zu müssen.

Videoprojektoren werden von verschiedensten Unternehmen weltweit hergestellt und sind daher nicht nur in zahlreichen Designs verfügbar, sondern begeistern zudem mit unterschiedlichen Auflösungen und Projektionstechniken. Besonders bekannt dürften als Hersteller z.B. BenQ, Acer aber auch Klarstein und Epson sein. Dort findet sich unter anderem der recht beliebte Acer H6500 ein, der Full-HD mit 1920 x 1080 Pixeln erlaubt. Geräte wie dieser eignen sich mit Ihrem geringen Preis ideal für den Alltag, wenn die Arbeit sich dem Ende zuneigt und ein gemütlicher Abend mit einem Film geplant wird.

top

3D-Beamer, DLP und LCD zur Bildübertragung

Um eine möglichst gute Übertragung bei geringem Energieverbrauch zu erhalten, suchen Entwickler immer wieder nach neuen Projektionstechniken. Begonnen mit Röhrengeräten sind mittlerweile unter anderem LCD-Modelle als Standard bekannt. Diese lassen sich zwar gut bezahlen, haben jedoch den Nachteil, dass sie relativ schnell an Leistung verlieren und Farben bald in einer geringeren Qualität anzeigen.

DLP

Anders sieht die Entwicklung bei DLP-Modellen aus, die mit einem sogenannten Farbrad arbeiten. Hier werden in hohen Geschwindigkeiten die gewünschten Farben zusammengesetzt und auf die Leinwand übertragen. Besonders gelobt wird dabei das wegfallende Einbrennen von Bildern, wie es bei LCD-Modellen beobachtet werden kann. Damit eignen sich die Geräte ideal für Spiele, wo Kontrollanzeigen häufig durchgängig zu sehen sind und damit den Weg fürs Einbrennen ebnen.

3D Beamer

Anders als von vielen vermutet, basieren die mittlerweile immer wieder erwähnten 3D-Beamer nicht auf einer besonderen Projektionstechnik, sondern in der Regel auf den erwähnten DLP-Modellen. Diese Kombination erfolgt aufgrund des Vorteils, dass DLP-Produkte eine sehr schnelle Bildwiedergabe erlauben. Diese Leistung ist für die Anzeige von 3D-Filmen optimal.

Unterstützt werden die dreidimensionalen Bilder unter anderem vom Acer X110P, der ebenfalls auf DLP basiert. Auch wenn hier keine HD-Übertragung möglich ist, könnte die Anschaffung aufgrund des relativ geringen Preises lohnen, um in Zukunft die Bilder in der besonderen Ansicht genießen zu können.

top

Stromverbrauch und dem Lärm untersucht

Moderne Beamer werden von vielen Haushalten aufgrund der Annahme gemieden, dass hier besonders viel Energie in Anspruch genommen wird und zudem ein unangenehmes Hintergrundrauschen entsteht. Mit heutigen Entwicklungen haben sich diese Probleme jedoch teilweise geklärt.

So gibt es mittlerweile Videoprojektoren, die besonders stromsparend konzipiert sind und damit einen geringeren Verbrauch haben, als die älteren Modelle. Nicht geleugnet werden darf, dass dieser Wert, verglichen mit einem herkömmlichen Fernseher, immer noch höher ist, wobei die damit gewonnenen Vorteile viele Nutzer die zusätzlichen Kosten vergessen lassen. Gesunken sind ebenfalls die Geräusche der Lüfter, die zudem in der Regel ja von den Klang eines Films übertönt werden. Ist die Installation an der Decke durchgeführt, wird der restliche Lärm durch die Entfernung gedämmt.

top

Die einzelnen Bildformate

Beamer sind nicht nur mit verschiedenen Projektionstechniken ausgestattet, sondern orientieren sich auch an mehreren Seitenverhältnissen, die Filme in unterschiedlichsten Darstellungen einblenden. Beliebt sind dabei in vielen Modellen die 4:3-Formate, bei anderen 16:9, was auf den ersten Blick sehr breit wirkt, jedoch ein gutes Ansehen von Filmen möglich macht. Sorgen um eine nicht passende Anzeige aufgrund des gewählten Seitenverhältnisses sind nicht notwendig, da sich die Formate untereinander vertragen. Schwarze Rahmen werden dann hinzugefügt bzw. kleine Bereiche weggeschnitten, um keine verzehrte Anzeige zu erhalten.

top

Den Beamer mit Zubehör erweitern

Wer in einen Beamer investiert, muss auch an passendes Zubehör denken. Das können z.B. Kabel sein, die die Entfernung zwischen DVD-Player und Videoprojektor überwinden, oder aber Halterungen, die das Produkt an der Decke befestigen. Gedacht werden sollte für eine gute Qualität an eine Leinwand, wo die Bilder dann zu sehen sind. Welches Modell hierfür empfehlenswert ist, hängt von den gewählten Bildformaten ab. Will man dann auf Reisen gehen, sind gut gepolsterte Taschen zum Transport ideal. So kann der praktische Projektor einfach mitgenommen werden.

top